WESTCOAST WU-TANG PT. 2

posted by Ghostwriter: Walter Luis

Nach dem wir im ersten Teil bereits die erste Hälfte des Black Hippy-Teams vorgestellt haben, folgt nun also der zweite Teil.

Um genauer zu sein: Ab-Soul und Jay Rock.

Beide sind so unterschiedlich wie man nur sein kann, ergänzen sich jedoch somit perfekt und tragen jeweils ihren Teil dazu bei, dass ich mittlerweile jedem zu dem ich ins Auto steige eine Black Hippy-Cd aufzwinge.

Ab-Soul ist der einzige der 4 Black Hippy Jungs, der nicht in einem der schlechteren Viertel LA’s aufgewachsen ist. Herbert Anthony Stevens IV, wie Ab-Soul mit bürgerlichem Namen heißt, wuchs in Carson auf, einem der Sub-Urbs südlich von LA. Die meiste Zeit seiner Jugend verbrachte er in dem Plattenladen seiner Eltern statt auf der Straße. Auch wenn damit jede Chance auf eine Karriere als Gangster-Rapper zertsört ist, kann so ein “normales” Leben auch seine Vorteile haben.

Wie man sich vorstellen kann, liegen in so einem Plattenladen natürlich verdamt viele Platten und Cds rum. Und wie man sich auch vorstellen kann sind das natürlich Platten und Cds aus einer Vielzahl von Genres. Und genau dieser Einfluss von unterschiedlichen Musikrichtungen ist es, der Ab-Soul so außergewöhnlich macht.

Man braucht sich nur seine aktuellen Singles anzuhören:

Das gechillte “Empathy” mit der leider verstorbenen Alori Joh

 

Das komplett abgedrehte “Pineal Gland” dass nach dem sogenannten “3. Auge” benannt ist.

Und das irgendwie zur Revolution aufrufende “Terrorist Threats” mit dem noch viel durchgeknallteren Danny Brown.

Ab-Soul ist paranoider Post-Concious Rap der so klingt, als würde ein bekiffter Dr. Dre ein Album mit Rage Against und Chuck D aufnehmen. Niemand anderes vermischt so schön Verschwörungstheorien mit schiefen Produktionen und jeder Menge Soul und Humor.

Ab-Soul ist ein Normalo der auch mal darüber rappt, wie ihm das Benzin ausgeht oder wie er in seinem dreckigen Mitsubishi durch die Gegend fährt und keine Mädels abkriegt. Er will nicht cool sein. Und genau das macht ihn so cool.

Zum Schluss hier noch zwei meiner All-Time Favorites.

Der perfekte Track um Nachts Auto zu fahren.

Und das wunderschön atmosphärische “Turn Me Up” mit Kendrick Lamar.

Für alle die jetzt gerne auch ein bisschen was von dem lustigen Jungen mit den komischen Haaren und der Sonnenbrille hätten (die Sonnenbrille trägt er, da er sich als Kind das “Steven Johnson Syndrome” eingefangen hatte und daher lichtempfindliche Augen hat) gibt es hier die Diskographie zum (teilweise kostenlosen) download:

Longterm Mentality

Longterm Mentality 2: Lifestyles of the broke & almost famous

Longterm Mentality (Album)

Control System

 

Das letzte Mitglied von Black Hippy ist Jay Rock.

Jay Rock ist wohl das, was man heute einen “normalen” Rapper nennt. Aufgewachsen in Watts, Mitglied der Bloods, immer böse schauend, ein Lil’ Wayne Feature als Single und eine Stimme die nach irgendwas zwischen Game, Shyne und DMX klingt.

Definitiv rap-mäßiger als der Rest von Black Hippy und daher bestimmt auch Massentauglicher. Aber der gute Mann hat auch seine Momente.

Wer gerne Game und Dre hört, wird Jay Rock nach diesem Track auch lieben:

So sehr sich Jay Rock auch von den übrigen Black Hippy Mitgliedern unterscheidet, so sehr trägt er auch zur Vielfalt der Gruppe bei. Wenn Black Hippy eine Boygroup wäre, wäre er der Bad Boy. Er ist das Gegenteil von Kendrick und Ab-Soul und wirkt wie die ältere, abgestumpftere Version von Schoolboy Q und ist somit ein gutes Gegenstück zu diesen drei.

Und auch wenn er teilweise etwas zu sehr wie Rapper XYZ klingt, ohne ihn und seine Vorarbeit wäre der Rest des Teams wahrscheinlich heute noch am Mixtapes-auf-der-Strasse-verticken.

 

Hier gibts die Diskographie:

Watts Finest Vol. 1

Watts Finest Vol. 2: The Nickerson Files ist leider im Internet verschwunden. Aber vielleicht weiß die Download-Seite deines Vertrauens da mehr….

Watts Finest Vol. 3: The Watts Riots

Coming Soon To A Hood Near You

Coming Soon To A Hood Near You Pt. 2

Gudda Muzik

30 Days Takeover

From Hood Tales To The Cover Of XXL

Black Friday

und natürlich sein Debut-Album Follow Me Home

Wie immer gilt: If You Like It – Buy It!

Und jetzt euch allen noch einen schönen Dienstag!

 

Corer

Ähnliche Beiträge