Storm Origins + Outtakes

Schon mit Storm Freerun - Volume 1 haben die Jungs Maßstäbe gesetzt. Der neue "Storm" glänzt durch eine erneut exzellente Musikauswahl und atemberaubende Aufnahmen.

Keine Nachbearbeitung

Keine Post-Produktion, keine SFX und kein Schnitt. Ein Hoch auf das Projektions Mapping.

Kyle Bean – Soft Guerilla

Kyle Bean aus England entschärft aggressive Objekte. Mein Favorit ist die Wackelpudding-Granate – erinnert irgendwie an Bompas & Parr.

Eine Wackelpudding-Granate, ein Messer mit Feder als Klinge oder eine Schokoladen-Kalaschnikow. Kyle Bean aus England mach aus allem etwas niedliches.

Stadt der Milben + Making of

Mal wieder was aus der wunderbaren Welt der Werbung. Wieder von Sehsucht produziert und wieder wunderschön.

Vater-Portrait mit 3,2 Millionen Punkten

210 Stunden, 3,2 Millionen Punkte und nur 1 Stift. Und was schenkt ihr euren Eltern so zu Weihnachten?

Changers – Geräte aufladen mit Solarenergie

Changers ist weit mehr ist als nur ein Gadget zum Solarladen von Geräten. Die über das Solarmodul gewonnene Energie wird in einem kleinen Gerät, dem Changer, gespeichert. Mit dem portablen Changer ist es einem nun möglich die verschiedensten Geräte unterwegs zu laden. Die eingesparte CO2-Last wird auf einer digitalen Karte im Mitgliederbeich der Webseite dargestellt, wo man sie seinen Freunden präsentiert oder mit anderen “Changern” in einen motivierenden Wettbewerb treten kann. Doch nur die Sonne um ihre Energie  erleichtern reicht dem Changer nicht. Der gesparte CO2-Wert wird in die digitale Währung “Changers Credits” umgerechnet, womit man bei kooperierenden Firmen Produkte erwerben kann. Da lacht die Sonne.

Mit seinen 119 € ist das nette Gerät aus Berlin nicht gerade günstig, aber eine bessere Investition als jeder “Atomkraft nein Danke”-Merch.

WEBSEITE: www.changers.com

Geld mit der Sonne verdienen? CO2 sparen? Changers ist weit mehr als nur ein Gadget zum Solarladen von Geräten.

INSITU – Interaktiver Film

Das Leben im öffentlichen Raum ist schon etwas sonderbares. Verhält sich jemand in der U-Bahn seltsam, so schaut man ihn unauffällig an, in der Hoffnung, dass es unbemerkt bleibt – man will ja nicht selbst zum Sonderling werden. Laufen 15 Meter große Marionetten der Gruppe “Royal de Luxe” durch die Stadt, scheint es ein angemessener Grund zu sein ehrfürchtig Richtung Himmel zu starren um sein Interesse zu bekunden.

Den speziellen Regeln, denen der öffentliche Raum zu unterliegen scheint, wurde wohl dieser Interaktive Film gewidmet. Hier entscheidet man selbst ob man die Gedanken der Passanten hören möchte, die sonderbar anmutenden Aktionskünstler ihr Handeln erklären oder ob man sie ignoriert.

Erfrischend schöner Film, den man am besten noch vor den ab Januar in Kraft tretenden Programmreformen sehen sollte, damit man sagen kann: “Ich habe Arte-Filme noch gesehen, als sie Anspruch hatten und total cool waren. Und geraucht haben wir in Regionalzügen und Restaurants, Hipster!”.

FILM ANSEHEN: insitu.arte.tv

Das Leben im öffentlichen Raum ist schon etwas sonderbares. Verhält sich jemand in der U-Bahn seltsam, so schaut man ihn unauffällig an, in der Hoffnung, dass es unbemerkt bleibt – man will ja nicht selbst zum Sonderling werden. Laufen 15 Meter [...]